Logo GAW

Projekte 2016

Die Zweiggruppe GAW Nordelbien und Hamburg bewirbt im Kalenderjahr 2016 folgende drei Projekte:


Rumänien
Projekt: Gemeinsam Kirche sein- Bekämpfung der Armut in Fägäras

Fägaräs (deutsch) Fogarsch ist eine mittelalterliche Stadt in Siebenbürgen. Die Stadt hat kaum Steuereinnahmen und die Programme zur Belebung der Wirtschaft greifen nicht. Die Folgen sind hohe Abwanderung, Arbeitslosigkeit und Armut. Der kirchliche Gemeindeverband hat bereits viele Hilfsangebote entwickelt. Der Verband initiierte Essen auf Rädern, ambulante Altenpflege, ein Nachmittagsprogramm mit Hausaufgabenbetreuung für arme Schüler und Schülerinnen sowie Mutter-Kind-Gruppen. Die Mutter-Kind-Gruppen richten sich an junge Mütter, die vor allem der Roma-Bevölkerung angehören. Viele Mädchen bekommen schon mit 15 Jahren das erste Kind. In den Gruppen lernen sie Kinderpflege, erfahren mehr über ihre Rechte und erhalten eine warme Mahlzeit. "Alle dies Programme laufen bereits", unterstreicht der verantwortliche Pfarrer Johannes Klein. "Si e sind aber nur mit Mühe aufrecht zu erhalten, da das Geld fehlt.

Unser Zuschuss : € 6.000.00



Hausaufgaben Mittagessen

für ein größeres Bild bitte auf die Miniatur klicken




Studien-und Stipendienprogramm des GAW

Jährlich können neun Studierende aus den Partnerkirche des GAW für ein Jahr evangelische Theologie in Leipzig studieren. Ein Stipendium davon wird für die Universität Heidelberg vergeben. Ein Deutschkurs, zwei Studiensemester der evangelischen Theologie, Blockseminare mit speziellen Themen aus der Diaspora, Praktika in Kirchengemeinden und-einrichtungen und Besuche in den Haupt-und Frauengruppen des GAW gehören zu diesem Programm. Die Studierenden wohnen im Evangelischen Studienhaus in Leipzig. Das Studienjahr kostet pro Person € 9000.00. Darin sind enthalten : der Semesterbeitrag, die Miete, ein monatlicher Unterhalt, ein Deutschsprachkurs, Literaturhilfe, An-und Rückreise, Krankenversicherung, sowie Lehrveranstaltungen und Blockseminare.

unser Zuschuss : € 6.000.00



Gruppenbild Stipendiaten





Brasilien
Stipendienaktion der Theologischen Hochschule in Sao Leopoldo

Joao kommt aus einer einfachen Bauernfamilie aus dem Inneren Bundesstaates Paranaá. Seine Familie kann ein Theologiestudium nicht finanzieren. "Ohne die Unterstützung des Gustav-Adolf-Werkes für das Stipendienprogramm der Theologischen Hochschule in Sao Leopoldo könnte ich meinen Traum, Pfarrer zu werden, nicht erreichen", schreibt Joao. Für ihn bedeutet das Stipendienprogramm eine große Chance. Das Stipendienprogramm ist sehr wichtig , um den Studierenden aus einkommenschwachen Familien, eine Chance zu geben, Theologie zu studieren.
Im Jahre 2015 konnten acht Studierende unterstützt werden. Auch für 2016 erbittet die Theologische Hochschule Unterstützung für die Unterkunft und Verpflegung der Studierenden. Dazu kommen verschiedene Gebühren und Kosten für Fachliteratur und Materialien. Auch bei Krankheitsfällen wird oft Hilfe benötigt.

unser Zuschuss: € 5.000.00



San Leopoldo San Leopoldo San Leopoldo